Canon 18-55mm f/3.5-5.6

Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6

Das Canon EF-S 18-55mm IS STM Zoomobjektiv habe ich zusammen mit meiner Kamera, der Canon EOS 750d erworben. Ich war von Anfang an begeistert von dem Objektiv, dessen vielfältige Möglichkeiten und die Fotoqualität. Besonders, wenn man das Preis-Leistungsverhältnis heranzieht.

Hier bei Amazon kaufen

Die technischen Daten:

Canon 18-55mm f/3.5-5.6

Das EF-S Zoomobjektiv besitzt eine Brennweite von 18-55mm. Das Objektiv besitzt eine kleinbildäquivalente Brennweite von 29 mm bis 88 mm. In der Terminologie der Kompaktkameras bedeutet dies, dass das Objektiv einen 3-fach Zoom besitzt. Der optische Aufbau des Objektivs besteht aus zwölf Linsen in zehn Gruppen, durch den Einsatz der Super Spectra-Linsenvergütung sollen Reflektionen und Streulicht minimiert werden. Die minimale Blende bei kleinster Brennweite (18mm) beträgt f/3,5 und die kleinste Blende bei größter Brennweite (55mm) liegt bei f/5,6. Der kleinste Blendenverschluss beträgt f/22 bis f/32 – je nach Brennweite. Da es sich bei dem 18-55mm Zoomobjektiv um eine EF-S Fassung handelt, ist diese kompatibel zu APS-C Kameras kompatibel, aber nicht zu Vollformatkameras. Dank des kleineren Formfaktors hat das Objektiv ein leichtes Gewicht von 205g. Damit ist es einer der leichtesten Canon Objektive und liegt unbemerkbar in der Tasche. Der das Filtergewinde hat einen Durchmesser von 58mm. Das Objektiv besitzt einen Optischen Bildstabilisator.

Zubehör:

Ich habe meine EF-S Zoomobjektiv zwar mit meiner Kamera dazu gekauft. Ich habe bis auf die beiden Schutzdeckel nichts weiter dazu bekommen. Auch beim Einzelkauf  werden lediglich eine Produktbeschreibung und ein Zettel mit Garantieinformationen mitgeliefert. Eine Streulichtblende sucht man leider vergebens.

Handhabung:

Canon 18-55mm f/3.5-5.6 frontansicht

Brennweite

Das EF-S Zoomobjektiv ist simpel gesagt ein universalobjektiv mit der Brennweite von 18-55mm. Man kann weite Motive wie Landschaften oder Städte einfangen, das Objektiv bietet ebenso die Möglichkeit für Nahaufnahmen. Das Objektiv ist sogar ein ausgeschriebenes Macro-Objektiv und ich habe bereits tolle Close-Ups einfangen können. Bei der Einstellung auf 55mm fährt der Tubus 2 cm aus dem Gehäuse heraus. Die Naheinstellgrenze des Objektivs liegt bei 25cm. Dadurch wird bei maximaler Brennweite ein größter Abbildungsmaßstab von 1:4 erreicht.

Lichtstärke

Die Lichtstärke von minimal f/3,5 bzw. f/5,6 ist nicht überdurchschnittlich lichtstark.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist gut. Da das EF-S Zoomobjektiv recht günstig ist, wird größten Teils auf Kunststoff gesetzt. Die Zoom- und Fokusrad lassen sich leicht und gleichmäßig drehen. Allerdings ist der gummierte Zoomring deutlich angenehmer zu bedienen.

Fokus

Für die Fokussierung ist beim Canon EF-S 18-55mm F/3,5- 5,6 IS STM sowohl beim automatischen als auch beim manuellen Scharfstellen ein STM-Fokusmotor zuständig. Dabei handelt es sich um einen STM (Schrittmotor). Vor allem bei Videoaufnahmen arbeitet er äußert leise, schnell und zuverlässig. Ein cooler Effekt der Schärfeverlagerung lässt sich somit gut erreichen. Der Fokus braucht je nach Situation zwischen 0,1-0,2 Sekunden. Damit ist das EF-S Zoomobjektiv 18-55mm Canon fast so schnell wie die deutlich teureren Spitzenmodelle. Das Manuelle Fokussieren ist durch den Vorderring möglich. Da dabei allerdings der Motor mitarbeitet, kann man nur im „aktiven“ Modus der Kamera fokussieren. Wenn sie auf Stand-By ist, kann man nicht fokussieren. Das war für mich zu Beginn doch etwas gewöhnungsbedürftig.

Bildqualität

Das EF-S Objektiv wird, wie in meinem Fall, gerne als Kit geliefert. Oftmals wird solchen Basisobjektiven eine etwas schlechtere Qualität zugeordnet. Ich bin aber persönlich sehr zufrieden. Gerade für den Preis, den man bei rund 150€ für das EF-S Zoomobjektiv einzeln bezahlt, ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr zufriedenstellend. Die Verzerrung bei 18mm ist etwas bemerkbar bei geometischen Formen. Durch Nachbearbeitung kann man diese aber sehr gut minimieren. Die Vignettierung ist bei der kleinsten Brennweite recht stark ausgeprägt. Bei mehr Abblendung und zunehmender Brennweite ist diese dann weniger bemerkbar. Es empfiehlt sich immer, die kamerainterne Korrektur anzulassen, da diese zuverlässig gute Resultate bringt. Bei der chromatischen Abberatur sieht es ähnlich aus: bei kleinen Brennweiten bemerkbar, aber die kamerainterne Korrektur behebt diese gut.

Canon 18-55mm f/3.5-5.6 rückseite

Mein Fazit:

Ich bin mit dem Canon EF-S 18-55mm IS STM Zoomobjektiv vollkommen zufrieden. Gerade für mich als Einsteiger war ich äußerst begeistert und das Objektiv bringt viele Möglichkeiten mit. Auch der eingebaute Bildstabilisator ist sehr gut für Videodrehs. Insgesamt ist das Objektiv sehr gut, auch wegen des leisten und präzisen STM Fokus, für Videoaufnahmen eignet. Und das EF-S Zoomojektiv ist ebenso ein ausgewiesenes Marco Objektiv. Es lassen sich klasse Close Ups schießen.

Wenn du dir auch das Objektiv kaufen möchtest, kannst du dies gerne hier tuen. Damit unterstützt du auch diese Website.

Falls du Fragen oder eigene Erfahrungen mit dem Canon EF-S 18-55mm IS STM Zoomobjektiv gemacht hast, kannst du gerne diese gerne in den Kommentaren da lassen. Ansonsten wüsche ich viel Spaß mit dem Objektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurze Zeit: 750d besonders günstig

Canon 750d

Canon 5d Mark IV stark reduziert

Jetzt gerade nur für kurze Zeit: die Profikamera Canon 5d Mark IV sensationell reduziert. Schaue auf den Link!

Hier findest du das Angebot

Canon 5d Mark IV krass reduziert

Mehr Infos